Winter überleben

Bis ins 20. Jahrhundert lebten in Island die meisten Pferde nicht nur ohne Stall, sondern auch ohne Zufütterung – auch im Winter. Und bekamen sie Heu, war es oft solches der allerschlechtesten Qualität. In der Regel wurden nur die Reitpferde besser versorgt. Kein Wunder also, dass in harten Wintern immer wieder Pferde draußen umkamen. Das erklärt, warum das Islandpferd so unglaublich robust und genügsam geworden ist.

Isländische Pferde wissen, wie sie im Winter zurechtkommen. Sie haben die passende Technik für das Überleben in den großen Schneestürmen, die manchmal tagelang dauern. Die Autorin lebt mit Hund, Pferden und Schafen in den Bergen von Nordisland, wo von September bis Mai die „weißen“ Stürme toben können. Sie kämpft sich zu ihnen auch im Schneesturm durch und gewinnt dadurch Einblicke in eine faszinierende fremde Welt, die dem kleinen Menschen schnell gefährlich werden kann – in der die Pferde jedoch dank jahrhundertelanger Anpassung erfolgreich überleben.

Tipp: Es gibt eine DVD, die das Buch auf sehr anschauliche Weise ergänzt. Wer Buch und DVD zugleich bestellt, erhält beides zusammen für 16,80 Euro (statt 19,90 Euro) plus Versand.

Das Buch ist zweisprachig deutsch und englisch. Zum PDF mit Umschlag und Inhaltsverzeichnis hier klicken. Trailer zum Buch: hier klicken.

ISBN 978-3-9817239-6-0
10,90 Euro/1.900 ISK. 60 Seiten, Format 21 x 15 cm (DIN A5 quer), komplett farbig.

Jetzt hier bestellen!

 

1602 Eismähne Titel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *